Kirche Berghausen

Seit dem späten Mittelalter ist die Zugehörigkeit des Dorfes Berghausen zum Kirchspiel Raumland belegbar. Die heutige Kirche entstand 1790 bis 1793 anstelle einer baufällig gewordenen Vorgängerkirche über die nichts bekannt ist. Es handelt sich um einen Saalbau mit Tonnengewölbe nach Vorlagen aus der Renaissancezeit. Das Baumaterial stammte aus Raumländer Steinbrüchen. Nach Osten ist ein hölzerner Glockenturm mit welscher Haube aufgesetzt. Über der Eingangstür sich blockweise um ein Fenster die folgende Bauinschrift:
MIT GOTTS HULFE ERBAUT DURCH EHR PHARER JUSTUS HENRICH HEIN UND DIE GEMEINDE BERG… MAURERMEISTER IST GEWESEN JOHANN JOST SCHÄFEER VON DER AUE.
ANNO 1790
Die Kanzel der Kirche wurde aus dem Vorgängerbau übernommen. Sie trägt die umlaufende Inschrift:
Heret den heret mich. Anno 1672
Im Inneren ist die Kirche oft umgebaut worden. 1937 wurde die Empore an der Westseite über der Kanzel herausgenommen. 1962 wurden die übrigen Emporen unter Verwendung der alten Brüstungen erneuert. Ein Jahr später eine neue, von Hans Dentler aus Siegen gebaute Orgel in Betrieb genommen. Sie ersetzte eine Orgel, die1909 eingebaut und 1962 entfernt worden war. Sie hat 7 Register, 1Koppel und 1 Manual.
Die Kirche verfügt über über drei Glocken. Die älteste stammt wahrscheinlich aus dem 16. Jahrhundert (1507 ?) und trägt folgende nicht mehr klar lesbare Inschrift:
Niklais heitte ich y maria [?] ere Lude ich y do VII.
Die zweite Glocke stammte aus dem Jahr 1653. Auf ihr ist folgende Inschrift zu lesen:
+CONRADUS VINTERAUS PASTOR & COMMUNITS BERCHAUENSIS ME FIERI FECERUNT 1653.
1961 wurde der Glockenstuhl erweitert, um eine dritte Glocke aufzunehmen. Ihre Inschrift lautet:
Jahreslosung 1961 Herr, lehre uns beten
Gestiftet von den Gemeindegliedern in Berghausen.

Johannes Burkard

Schreibe einen Kommentar