Siebtes Fenster

7. Dezember, Familie Wied, Dotzlar

7. Dezember, Familie Wied, Dotzlar

70 plus eins, so könnte man den Abend überschreiben.

Denn etwa 70 Gäste waren der Einladung der Familie Wied gefolgt, auch die jüngsten Gemeindemitglieder waren reichlich vertreten. Plus eins, weil auch Frau Holle sich diesen Abend nicht entgehen lassen wollte; jedenfalls fing es pünktlich um 18 Uhr an, leicht zu schneien. Die erste Geschichte erinnerte uns daran, dass in der Adventszeit das Licht eine besondere Rolle spielt. In der zweiten kurzen Geschichte ging es um einen kleinen Engel, der nicht singen wollte, weil die Welt überhaupt nicht so friedlich ist, wie es das zu singende Liedstück ausdrückt. Der kleine Engel wird auf die Erde geschickt, um die Sehnsucht nach Frieden bei den Menschen wach zu halten. Nach diesen besinnlichen Geschichten wurden das Gloria und ein Flötenstück vorgetragen. Danach gab es Warmes zu trinken und Selbstgebackenes.

Veröffentlicht unter Lebendiger Adventskalender